"Ich grab´ meinen Kopf in die Erde ein Und laß meinen Geist in den Sternen sein Ich heb´ mein Gesicht aus dem Mutterdreck Und blas´ mit dem Wind meinen Körper weg" (Edelweiss 1982)

Abendrot

Hier stehst du in der Türe
Und unsere Blicke treffen sich das erste Mal
Und mir stockt der Atem
Dass du es bist- der mich geleiten wird

Wir hatten einen langen Weg
Das gleiche Ziel vor Augen
Den gleichen Kampf gefochten
Gegner im Spiel
Streiter um das selbe Herz

Meine Dame schlug der König
Deine Dame war auch Meine
Rivalen in der Liebe
Partner im Streit

Nichts hattest du jemals zu verlieren
Die Hoffnung war dir treu

Alles hattest du
Und alles hast du verloren
So wie meine Hoffnung
Erfüllt sich deine Angst

Wer hat die Dame geopfert?!
Und wer hat dabei verloren?!
Verloren sind wir alle

Und dabei sind wir eins
Und so trete ich vor dich

Und so liege ich danieder
Wo ist sie nun- da ich vergehe?

Ich bin nicht gekommen dich zu geleiten!
Ich bin gekommen dich zu befreien
Und ich befreie dich von diesem Kampf
Und ich befreie dich von deinem Feind
Und über dies und mehr als Alles
Befreie ich dich von ihrem Herz!


Text: Thilo Wolff
(Duett mit Thilo Wolff / Lacrimosa )

+++ Abendrot bei Musicload downloaden


Jetzt Abendrot von Joachim Witt im Forum diskutieren.

Hier vorbestellen: THRON