"Zeit verliert uns, wir verlieren uns im Detail Zeit steht für Unendlichkeit" - 2015 ICH Warten auf Wunder

Weit ist der Weg | Text / Lyrics | Joachim Witt, Album Thron

Es schimmern die blauen Berge
auf Hitze erfülltem Terrain
die Kraft der Sonne verzehrt uns
wir nehmen den schnurgeraden Weg

die trockene Luft
voller Wasser die Gräser, der Wind
wir atmen so frei wie wir sind

wir verehren die Sterne
weites Land und die Ferne

Die Nacht gehört den Lemuren
der Morgen liegt in der Luft
er wirft seinen feuchten Schleier
und unbezahlbaren Duft

verliebt sind wir in diese bunte und einfache Welt
verheiratet mit unserem Mut

wir verehren die Sterne
weites Land und die Ferne
unsere Zukunft ist vage
wir genießen die Tage

Weit ist der Weg
weit ist der Weg
jaaaa…

Gitarrensolo

wir verehren die Sterne
weites Land und die Ferne
unsere Zukunft ist vage
wir genießen die Tage

Hier vorbestellen: THRON