Joachim Witt interpretiert „Jeanny“ von Falco

Vor fast 20 Jahren starb Falco bei einem Verkehrsunfall. „in Gedenken an einen grossen Künstler“ – so schreibt Joachim Witt auf seiner FB-Künstlerseite – hat er nun den Titel „Jeanny“ in seiner eigenen Interpretation aufgenommen.

Auszug aus einem Interview mit Falcos Manager:

Falco ist kurz vor seinem 41. Geburtstag gestorben. Was würde er wohl heute mit 60 machen?

Ganz klar, immer noch Musik. Er war immer gut, experimentierfreudig, mutig. Wahrscheinlich hätte sich seine Musikrichtung und Klangfarbe verändert. Er war ein großer Fan von Joachim Witt, würde jetzt vielleicht musikalisch irgendwo zwischen Witt und Rammstein liegen.

Quelle: Südkurier

Die beiden Künstler verbindet die Bereitschaft zu extremer Emotionalität und die präzise Beobachtung des menschlichen Abseits. Sie haben den Mut, Dinge zuzulassen und nachzuempfinden, die andere lieber verdrängen.