"Romantiker sind keine Verlierer, Romantiker sind Menschen die Emotionalität begriffen haben." (Radio-Interview)

Daniel Bontjes van Beek

1982 war er dabei, als Gitarrist auf der Tour von Joachim Witt sowie bei diversen TV-Auftritten in Deutschland und Italien. Doch schon vorher war er mit Leib und Seele Musiker und baute parallel dazu sein Talent für Fremdsprachen aus.

Er war 1980 mit Kiev Stingl & Sterea Lisa auf Tour, arbeitete mit Rosy Rosy sowie Chris Lunch zusammen und lebte jahrelang in London, wo er gemeinsam mit Maxim Rad als Musiker, Komponist, Studiobetreiber und Demo-Produzent aktiv war. Daniel Bontjes van Beek war Vokalist, Gitarrist und Bassist bei diversen Projekten der Unknown Cases (Helmut Zerlett u. Stefan Krachten) und sang Background bei Julian Dawson.

Seit 1988 arbeitet er primär als freier Übersetzer von Belletristik und Sachbuchliteratur und vor allem als Drehbuch-Übersetzer für Film und Fernsehen. Mittlerweile ist er Vater zweier Kinder, agierte auch mal wieder als Co-Producer für ein musikalisches Undergroundprojekt und surft auch sehr gerne mal über die JoWi.com. Carsten


WERDEGANG

13.05.1955 geboren in Bremen
1961-1965 Grundschule in Hamburg
1965-1974 Gymnasium in Hamburg (Dez. 1974: Abitur)
1966 Mit 11 Jahren finde ich unweit der elterlichen Wohnung in Hamburg auf dem Sperrmüll eine kleine antike akustische Gitarre und beschließe nach erstem Probe-Schrammeln, dieses Instrument zu lernen. Es folgen 6 Jahre klassischer Gitarrenunterricht an der Jugendmusikschule Hamburg bei drei verschiedenen Lehrern (der zweite war Leonard Regnier)
Im März 1970 erste Pop-Experimente mit Schulband (ohne Namen). Mangels E-Gitarre hänge ich ein kleines Mikro ins Schalloch meiner billigen akustischen – hallo Feedback!!! Meine erste elektrische kaufe ich dann im April.
Sommer 1970 Sommer-Englischkurs im Kingarth College in Ryde auf der Isle of Wight
Sept. 1970 Erste feste Band: die Blues-Combo RAILWAY

  • Roland Härtel- Vocals,Gitarre
  • Klaus-Dieter X.-Gitarre
  • Manulel Kiehn- Drums
  • ich – Bass

Den ersten öffentlichen Auftritt haben wir am 25.04.1970 auf einem Schulfest in Poppenbüttel (Hamburg). Weitere Schulfest-Auftritte folgen 1971 und 1972.
05.12.1972 Gründung einer Band ohne Namen:

  • Thomas Harms- Gitarre
  • Ulrich Wilken- Gitarre
  • Gert Schaefer- Gitarre
  • Ulrich Hummel/Stephan Ohrt- Drums
  • ich – Bass

Diese reine Fun-Session-Band blieb später- unter verschiedenen Namen, mit wechselnder Besetzung & zahlreichen Gastmusikern – bis ca. 1981 bestehen
Sommer 1972 Sommer-Englischkurs an der King’s School of English in Bournemouth
25.04.1973 Auftritt Gitarrenduo Gert Schaefer & ich im Hamburger Gemeindehaus St. Nikolai
21.07.1973 Soloauftritt (Gitarre/Gesang) in einem Jugendklub in Les Sablettes, Toulon (Frankreich)
03.08.1973 Auftritt im gleichen Klub mit Thomas Harms (Gitarre) und einer französischen Bluesband
Sommer 1973 Busker (Straßenmusikant: Gitarre/Gesang) in Londoner U-Bahnstationen (zeitgleich mit dem Isle of Wight Pop Festival)
29.04.1974 1. Probe mit neugegründeter Jazzrock-Band (ohne Namen):

  • Lorenz Meyboden- Altsax
  • Micky X.- Tenorsax
  • Peter Fahrenholz- Posaune
  • Peer Lauert- E-Piano
  • Thomas Harms- Gitarre
  • Eddie Francis- Percussion
  • Tom Jacobi- Drums
  • ich- Bass

20.07.1974 Soloauftritt bei einem Straßenfest in Paris
06.06.1975 Auftritt RAILWAY (Roland Härtel & ich: Vocals/akust. Gitarren) auf dem Schulfest des Wirtschaftsgymnasiums Weidenstieg in Hamburg
18.12.1975 Auftritt nach Alexander von Oswalds Gruppe FRIENDS mit Session-Band

  • André Rademacher (später: Maxim Rad)- Gitarre
  • Thomas Harms- Gitarre
  • Stephan Ohrt- Drums
  • ich- Bass

auf dem Schulfest des Wilhelm-Gymnasiums in Hamburg
April 1976 – Mai 1981 Studium der Romanischen Philologie (Schwerpunkt: Französische Literaturwissenschaft; Nebenfächer: Germanistik u. Neuere Englische Literatur) an der Universität Hamburg
Juli – August 1976 Universität Paris (Sorbonne): „Cours de Civilisation Française“
Dez. 1976 Gründung der Band SYSTEM A:

  • Gert Schaefer- Gitarre
  • Thomas Harms- Gitarre
  • Thomas Thies- E-Piano
  • Ulrich Hummel/Andreas Hardtroth- Drums
  • ich- Bass

August 1978 – August 1979 Einjahresstipendium des Deutschen Akademischen Auslandsdienste an der Universität von Bordeaux (Frankreich) (Abschluß: „Licence“)
Juli 1979 Gründung der Band BOAS, WILDER:

  • Stefan Boas Kelle- Gesang
  • Cornelia Eberhardt- Keyboards
  • Ulrich Hummel- Drums
  • ich- Gitarre & Bass

Nov. 1979 Chris Lunch kennengelernt; Sessions als Gitarrist/Bassist mit

  • Chris- Synth
  • Holger Hiller- Synth
  • Cornelia Eberhardt- Keyboards
  • Walther Thielsch/Ulrich Hummel- Drums

15.12.1979 Audition als Gitarrist (Nachfolger für den ausgestiegenen Maxim Rad) für KIEV STINGL & STEREA LISA bei Holger Hiller.
Am 12.01.1980 Treff mit Kiev Stingl, Götz Humpf und Manuel Darboven im Büro der Fa. Gorilla Musik Produktion (Achim Reichel/Frank Dostal): Erste Absprache für die Deutschlandtournee (Veranstalter: Karsten Jahnke).
Am 17.01.1980 beginnen die Proben mit

  • Kiev Stingl- Stimme & Gesang
  • Götz Humpf- Keyboards
  • Jokko Osiek- Bass
  • Manuel Darboven- Schlagwerk
  • ich- Gitarre

im Bunker Humboldtstraße (Hamburg). Am 02.02.1980 filmt Achim Reichel Videoclip von STEREA LISA vor geladenem Punk-Publikum im Bunker Humboldtstraße, am 02.03. an gleicher Stelle das holländische Fernsehen
1980-1981 Freier Übersetzer (Französisch-Deutsch) beim Kunstmagazin „Galerie der Künste“ (Hamburg)
15.03.1980 Solo-Auftritt Kiev Stingl (Vocals) & ich (Gitarre) im „Theater im Zimmer“ (Hamburg): „Non-Music Poetry: The Other Side of Kiev Stingl“
19.03.-03.04.1980 Tournee KIEV STINGL & STEREA LISA

  • Frankfurt (Sinkkasten)
  • Darmstadt (Goldene Krone)
  • Weissenohe (To Act)
  • München (Rigan Club)
  • Bielefeld (Sheeta)
  • Berlin (Kant Kino)
  • Hannover (Rotation)
  • Hamburg (Markthalle)
  • Bremen (Aladin)
  • Dortmund (Jara)

21. & 24.08.1980 Aufnahme des Projekts „SPORT-MUSIK Ü-1“ mit

  • Fritz Brinckmann- Stimme/Triangel
  • Jan Schmitt.G- Orgel/Kinderorgel
  • Ulrich Hummel- Schlagzeug
  • Cornelia Eberhardt- Synth/Stimme

im Hamburger Bunker Humboldtstraße
22.9.-14.10.1980 Job als erste männliche „Telefonistin“ in der Telefonzentrale des SPIEGEL-Verlages (als Wiederholungstäter bis Juni 1981 noch insgesamt weitere 4x)
16.-23.12.1980 Proben für den Auftritt bei der „Zürcher Kunstwoche“ (Besetzung s.o. plus Gastmusiker Chris Lunch). Am 26.12. dann der Auftritt KIEV STINGL & STEREA LISA in der „Züspahalle 6“ bei der „Zürcher Kunstwoche 1980“ in Zürich
24.01.1981 Aufnahme von 5 Titeln mit Band SYSTEM A

  • Thomas Harms & ich- Gitarren
  • Cornelia Eberhardt- Keyboards
  • Ulrich Hummel- Drums

im „Try Harder Studio“ (Hamburg)
27.01.1981 & 01.02.1981 Session mit Jokko Osiek (Bass) und Manuel Darboven (Drums) im Bunker Humboldstraße zwecks eines neuen Bandprojektes.
08.02.1981 Treff mit Jokko Osiek bei Joachim Witt, der mit Jaki Liebezeit (Drums), Helmut Zerlett (Keyboards) und uns im März auf Tournee gehen will. Am 27.02.1981 wird die Tournee bis zum Herbst aufgeschoben. Die WEA will erst mehr Promotion-Arbeit und möglichst 1 TV-Auftritt.
03.03.1981 Anruf von Achim Reichel: Er produziert eine LP mit Ex-„Busenwunder“ Rosy Rosy (alias Rosemarie Heinikel) und will Jokko Osiek, Manuel Darboven und mich als Studiomusiker haben. Ich sage zu.
Am 04.03. findet eine erste Besprechung des Materials mit Achim Reichel statt. Vom 06.03- 08.03 proben Jokko Osiek (Bass), Manuel Darboven (Drums), Achim Mennicken (Gitarre) und Chris Lunch (synth) und ich im Bunker Humboldtstraße für die ROSY ROSY-Produktion. Zwischen dem 10.03. und dem 27.03.wird an 14 Tagen die ROSY ROSY LP im Hamburger Teldec-Studio aufgenommen.
Am 15.03 Probe mit ROSY ROSY und der Band im Bunker Humboldtstraße
01.04.1981 Chris Lunch (Synth/Gesang/Geräusche) und ich (Gitarre/Schlagzeug/Bass/Gesang) nehmen im Hamburger Vogelsang-Studio das erste Stück für seine LP „Shark Bait“ auf („Joke’s On You“). Nach einer Probe am 05.04 folgt am 19.04. die Aufnahme der 2. Verson von „Joke’s On You“, die dann am 22.04. abgemischt wird.
Vom 27.04. bis 07.05. wird die LP „Shark Bait“ im Hamburger Phonogramm-Studio aufgenommen, am 8. und 13.05. abgemischt.
08.-19.05.1981 Aufnahmen HOUSES OF HARMONY: „Houses of Harmony“

  • Maxim Rad- Gesang, Gitarre
  • Steve Hale; Walther Thielsch- Schlagzeug
  • Nassim Kafoor- Backing Vocals
  • ich- Bass

Gastmusiker:

  • Chris Lunch- Synth
  • Thomas Fehlmann- Trompete
  • Angelika Winkler- Backing Vocals

im Schacht Musikverlag-Studio Hamburg
16.05.1981 Auftritt „CHAOS BEFORE NEW ORDER“ als Gitarrist mit

  • Chris Lunch- Synth
  • Thomas Fehlmann- Trompete
  • Timo Blunck- Bass
  • Cornelia Eberhardt- Sax

und der Gruppe DIE KAPAZITÄT als Vorgruppe zu NEW ORDER, die am selben Abend in der „Markthalle“ spielen
03.06.1981 Anruf von Maxim Rad aus London: Einladung, als Bassist in seine Londoner Band einzusteigen. Ich sage zu.
31.10.1981 Umzug nach London, wo Maxim Rad und ich bis 1988 (als Caretaker der britischen Krone) in Häusern rund um den Regent’s Park wohnen, als Studiomusiker für Fremdproduktionen arbeiten und gemeinsam das „Hard Again Studio“ betreiben – für unsere eigene 2-Mann-Band HARD AGAIN (Maxim Rad – Vocals/Gitarre & ich – Gitarre/Bass/Keyboards) und als Produzenten von Demotapes für die verschiedensten Londoner Solokünstler und Bands. Nebenbei jobbe ich (der Reihe nach) u.a. als Tellerwäscher, Verkehrszähler (beim Greater London Council), Telephone Interviewer bei diversen Marktforschungsinstituten und Sound Recordist beim Royal National Institute for the Blind/Student Tape Library
02.11.1981 TV-Auftritt mit Joachim Witt im „Musikladen“
Feb. 1982 Aufnahmen HARD AGAIN im Hafenklang-Studio (Hamburg)
05.03.1982 TV-Auftritt mit Joachim Witt im „WWF-Club“ (WDR/Köln)
18.03.1982 TV-Auftritt mit Joachim Witt in der „Musikbox“ (BR/München)
15.04.1982 Bei Konzertdirektion Karsten Jahnke Vertrag für Joachim-Witt-Tournee unterzeichnet
19.04.-09.05.1982 Proben für die Joachim Witt-Deutschlandtournee im Can-Studio in Weilerswist bei Köln. Besetzung:

  • Joachim Witt- Gesang
  • Jaki Liebezeit- Schlagzeug
  • Helmut Zerlett- Keyboards
  • Harry Gutowski- Bass
  • André Rademacher- Gitarre
  • & ich- Gitarre

28.04.1982 TV-Auftritt mit Joachim Witt in Baden-Baden („New Wave“)
Mai 1982 Aufnahme „Memo Walk“ mit UNKNOWN CASES in „Bobby’s Studio“ in Köln
11.05.1982 – 02.06.1982 Tournee JOACHIM WITT

  • 11.05.1982 Start in Wolfenbüttel (Linden-Halle)
  • 12.05.1982 Sulingen (Eden-Sporthalle)
  • 14.05.1982 Oldenburg (Weser-Ems-Halle)
  • 16.05.1982 Stuttgart (Liederhalle)
  • 17.05.1982 München (Circus Krone)
  • 18.05.1982 Regensburg (RT-Halle)
  • 19.05.1982 Berlin (Metropol)
  • 21.05.1982 Hamburg (Musikhalle)
  • 22.05.1982 Neumünster (Las Vegas)
  • 23.05.1982 Kiel (Ball Pompös)
  • 24.05.1982 Hannover (Rotation)
  • 25.05.1982 Bremen (Aladin)
  • 26.05.1982 Osnabrück (Stadthalle)
  • 27.05.1982 Essen (Saalbau)
  • 28.05.1982 Frankfurt (Alte Oper)
  • 29.05.1982 Dortmund (Westfalenhalle)
  • 31.05.1982 Bonn/Bad Godesberg (Stadthalle)
  • 01.06.1982 Freiburg (Stadthalle)
  • 02.06.1982 Mannheim/Käfertal (Kulturhaus)

08.-18.06.1982 Proben für LP mit LANGUAGE

  • Steve Hale- Vocals
  • James Lee- Gitarre
  • Maxim Rad- Gitarre
  • Bob Carter- Keyboards
  • XY (?)- Drums
  • ich- Bass

in den „Wharf Rehearsal Studios“ in London
21.06.-16.07.1982 Aufnahme LP LANGUAGE in Tony Viscontis „Good Earth Studio“ in London
17.08.1982 TV-Auftritt mit Joachim Witt im „Musikladen“
15.-16.12.1982 Mehrere TV-Auftritte mit Joachim Witt in Mailand und Rom
04.11.1983 Aufnahme „15 Guitar Echotronics“ (Solo-Improvisationen für elektr. Gitarre) nachts in Helmut Zerletts Wohnzimmer in Köln
05.-06.11.1983 Aufnahme THE UNKNOWN CASES: „Bogota Boogie/I’m Gonna Booglarize You Baby“ (ich: Vocals/Gitarre) in „Yeti’s Studio“ in Köln. Im Sommer 1984 „Man Overboard“ (ich: Vocals/Gitarre) im Can Studio in Weilerswist bei Köln. Aufnahme Videoclip zu „Bogota Boogie/I’m Gonna Booglarize You Baby“ in Köln. Am 16.09.1984 Proben zu „If You Want Me To Stay“ (Cover-Version des gleichnamigen Stückes von Sly & The Family Stone)mit UNKNOWN CASES

  • Helmut Zerlett- Keyboards
  • Stefan Krachten- Drums
  • Sabiha Kara- Vocals
  • Rosko Gee- Bass
  • Maxim Rad & ich- Gitarren

zuhause bei Rosko Gee (Ex-Traffic) in London.
20.-23.09.1984 Aufnahme Maxi-Single „If You Want Me To Stay“ im „Matrix Studio“ in London 25.11.1984 (dto.) 07.-10.03.1984 (dto.)
21.01.-08.02.1987 Aufnahmen HARD AGAIN

  • Maxim Rad- Vocals/Gitarre, Gitarre
  • ich- Gitarre/Bass/Kalimba

im „Hafenklang Studio“ (Hamburg)
12.01.1988 Aufnahme eines Dance-Tracks mit Helmut Zerlett in London
06.03.1988 Backgroundchor-Aufnahmen für die von Helmut Zerlett produzierte JULIAN DAWSON-LP „Luckiest Man In The Western World“
(Polydor) im „Abbey Road Studio“ in London
22.04.1988 Umzug zurück nach Hamburg
seit Mai 1988 Hauptberufliche Arbeit als freier Übersetzer von Belletristik & Sachbuchliteratur und vor allem als Drehbuch-Übersetzer für Film und Fernsehen
05.03.1993 Hochzeit in York
Am 29.04.1993 wird meine Tochter Lynn geboren, am 16.06.1997 mein Sohn Vincent Lowell.
1998 Co-Produzent der Privatvertriebs-CD DER MANN, DER NIEMALS LACHT:
„Ein knappes Dutzend Beispiele für Kritik und Selbstkritik“

  • Stefan Boas Kelle- Gesang
  • Thomas Harms- Gitarre
  • Robert Buzasi- Bass/Klavier
  • Bernhard Reger- Drums

(aufgenommen im „Milchkettenstudio“ in Hamburg)
1999 Co-Produzent der Privatvertriebs-CD DER MANN, DER NIEMALS LACHT: „Hört ihr ihn?“

  • Stefan Boas Kelle- Gesang
  • Thomas Harms- Gitarre
  • Klemens Kaatz- Bass/Klavier/Akkordeon
  • Bernhard Reger- Drums

(aufgenommen im „Milchkettenstudio“ in Hamburg)


MITTÄTERSCHAFT AUF TONTRÄGERN:

1980  Aufnahme des Projekts „SPORT-MUSIK Ü-1“ im Hamburger Bunker Humboldtstraße (MC, Privatvertrieb) (Co-Arrangeur, Gitarre)

1981  CHRISTIAN LUNCH: „Shark Bait“ (LP KONKURRENZ/PHONOGRAM 6435105, written & prod. by Chris Lunch) (Gitarre, Gesang, Schlagzeug, Bass, Geräusche, Kalimba, Panflöte)
CHRISTIAN LUNCH: „Joke’s On You“ (written by Christian Lunch). Auskoppelung von LP „Shark Bait“ auf Sampler-LP „LET THEM EAT JELLYBEANS! – An Alternative Tentacles Compilation. 17 Extracts from America’s Darker Side“ (ALTERNATIVE TENTACLES Virus 4) (Gitarre, Gesang, Schlagzeug, Bass)
Aufnahme von 5 Titeln mit Band SYSTEM A im Try Harder Studio, Hamburg (MC, Privatvertrieb) (Gitarre, Gesang, Geräusche)
ROSY ROSY: „Rosy Rosy“ (LP AHORN/TELDEC 1.020, prod. von Achim Reichel) (elektr. & akustische Gitarre)
HOUSES OF HARMONY „Houses of Harmony“ (Maxim Rad: Gesang, Gitarre; Steve Hale: Gitarre; Walther Thielsch: Schlagzeug; Nassim Kafoor: Backing Vocals; Plus Gastmusiker: Chris Lunch: Synth & Thomas Fehlmann: Trompete) (aufgen. im Schacht Musikverlag-Studio Hamburg) (MC, Privatvertrieb) (Bass)
STRATEGY ONE TO THREE: „Magazine Dream“ (written by Steven Hale, arr. by Steven Hale & Daniel B. van Beek/prod. by Bob Carter) (Single, POLYDOR POSP 478) („low notes & voice & zylo“ (Bass, Vocals & Xylophon))

1982  HOUSES OF HARMONY „Seefeste“ (aufgen. im Hamburger „Hafenklang“-Studio) (MC, Privatvertrieb) (Gitarre, Bass, Kalimba)
LANGUAGE (Aufnahmen für eine LP in Tony Viscontis Good Earth Studio, Soho, London; prod. von Bob Carter) (LP, keine Ahnung, ob und wann je veröffentlicht) (Bass)

1983  LANGUAGE: „We’re Celebrating (Boys and Girls Come Out to Play)“ (written by Steven Hale/prod. by Alan Shacklock) (Single, STIFF RECORDS BUYDJ 175-A) (Bass)
DANIEL B. VAN BEEK: „15 Guitar Echotronics“ (Solo-Improvisationen für elektr. Gitarre, aufgenommen eines Nachts in Helmut Zerletts Kölner Wohnzimmer) (CD, Privatvertrieb) (Gitarre)

1984   LANGUAGE: „Goodbye Indian Summer“ (written by Steven Hale/prod. by Alan Shacklock) (Single, A&M RECORDS AM 187) (Bass)

1985  THE UNKNOWN CASES: „Man Overboard“ (aufgen. im Can Studio in Weilerswist bei Köln) (keine Ahnung, ob und wann veröffentlicht) (Gesang & Gitarre)
THE UNKNOWN CASES: „Memo Walk“ (rec. by Robert Hartmann & Unknown Cases at Bobby’s Studio, Köln) auf LP „STOLLWERCK SAMPLER“ (LP, FUENFUNDVIERZIG LP 4507) (Bass)

1988   JULIAN DAWSON: „Luckiest Man In The Western World“ (aufgen. im Abbey Road Studio, London) (LP, POLYGRAM 837 422.2) (Chorgesang)

1989  THE UNKNOWN CASES: „Bogota Boogie (I’m Gonna Booglarize You Baby)“ (written by Don Van Vliet/prod. by Helmut Zerlett & Stefan Krachten) (Single + Maxi + Mini-CD, DAY-GLO RECORDS DG S3 RTD S24-3) (Gesang & Gitarre)

1993   MAXIM RAD: „Isn’t It Time“ (written by Maxim Rad & Daniel Bontjes van Beek/prod. by Allen Toussaint) auf CD MAXIM RAD: „Old“ (CD + MC, PHONOGRAM CD 514807-2) (Co-writer (lyrics))

1995  THE UNKNOWN CASES: „Bogota Boogie (I’m Gonna Booglarize You Baby)“ (s.o.), „If You Want Me To Stay“ (s.o.) und „Memo Walk“ (written by Helmut Zerlett/Stefan Krachten/Daniel B. van Beek/Maxim Rad) auf CD THE UNKNOWN CASES: „Cuba“ (CD, DAY-GLO RECORDS DGCD 42) (auf „Bogota Boogie“: Gesang & Gitarre, auf „If You Want Me To Stay“: Gitarre, auf „Memo Walk“: Bass)

1998  DER MANN, DER NIEMALS LACHT: „Ein knappes Dutzend Beispiele für Kritik und Selbstkritik“ (Privatvertrieb-CD, aufgen. und abgemischt im Milchkettenstudio Hamburg von Matthias Tkotz) (Co-producer)

1999  DER MANN, DER NIEMALS LACHT: „Hört ihr ihn?“ (Privatvertrieb-CD, aufgen. und abgemischt im Milchkettenstudio Hamburg von Matthias Tkotz) (Co-producer)


ÜBERSETZTE BÜCHER:

Jeffrey Archer:   „Der perfekte Dreh“ (Paul Zsolnay Verlag, Aug. 1989)

Malcolm Abrams & Harriet Bernstein:  „Der Zukunftskatalog“ (Paul Zsolnay Verlag, Aug. 1990)

Harold Klawans:   „Der Mann, der die Welt retten wollte und andere neurologische Geschichten“ (Paul Zsolnay Verlag, März 1991)

Harold Klawans:   „Newton’s Madness“ (Paul Zsolnay Verlag, nicht veröffentlicht)

DREHBUCHÜBERSETZUNGEN:

Stand:  Juni 2004

SERIEN:

24 (Staffel 1) (Thriller, USA 2002) (24 Folgen: RTL2, ORF1)
24 (Staffel 2) (Thriller, USA 2003) (14 Folgen: RTL2, ORF1, SF2)
Auf Leben und Tod – Polizeiasse im Einsatz (Reality-TV, USA 1993-94) (92 Folgen: RTL)
Benji (Abenteuer, USA) (2 Folgen)
Bezaubernder Dschinni (Comedy, USA 1998) (5 Folgen: RTL)
Boston College (Comedy, USA 1996/97) (31 Folgen: RTL, RTL2)
Bumpy- Chaos in der Nacht (Animation, USA 1994) (2 Folgen: Pro7)
Carol läßt nicht locker! (Comedy, USA 1997) (21 Folgen: RTL)
Dangerfield (Krimi, GB 1998-1999) (24 Folgen: RTL)
Der junge Hercules (Fantasy, USA 1998) (6 Folgen: ORF1)
Die Robinsons- Aufbruch ins Ungewisse (Fantasy, USA 1997) (6 Folgen: Super RTL; TV.NRW)
Ein Pastor startet durch (Comedy, USA 1997) (25 Folgen)
Ein schrecklich nettes Haus (a.k.a. In the House) (Comedy, USA 1994-96) (72 Folgen: RTL2, ORF2)
F/X (Action, USA 1996-1997) (8 Folgen: Vox, RTL2)
H.E.L.P. Pilotfilm „911“ (Krimi) (1 Folge)
Hallo Kurt (Zeichentrick (Anime), Japan 1981) (20 Folgen: RTL2, TM3)
Hallo Mädels! (Comedy, GB 1989-1994) (64 Folgen: Kabel 1)
Harry Enfield & Chums (Comedy, GB 1994) (1 Folge: RTL)
High Society (Comedy, USA 1995-1996) (13 Folgen: RTL, ORF2)
Highlander (Fantasy, USA 1995) (14 Folgen: Vox, RTL2)
Isnogud (Zeichentrick, Frankr. 1995) (6 Folgen: Premiere, ARD, SDR, WDR, ORB, Kinderkanal, RTL2)
Itsy Bitsy- Einer spinnt immer (Zeichentrick, USA 1993) (13 Folgen: RTL2)
Meego- Ein Alien als Kindermädchen (Comedy, USA 1997) (13 Folgen: RTL, ORF1)
Notruf (Reality-TV, USA) (1 Folge: RTL)
Popular (Jugendserie, USA 1999) (43 Folgen: RTL, ORF1)
Prey- Gefährliche Spezies! (Mystery, USA 1997-1998) (13 Folgen: RTL, ORF1)
Providence (Familienserie, USA 1999) (79 Folgen: RTL, Vox)
Reba (Comedy, USA 2002) (60 Folgen: RTL)
Robins Club (Action, USA/Kan. 1995) (3 Folgen: Super RTL)
Smart Guy (Comedy, USA 1997-1998) (1 Folge: Premiere/Disney Channel)
Springfield Story (Daily Soap, USA) (255 Folgen: RTL, TM3, DRS)
Sweet Valley High (Jugendserie, USA 1994) (36 Folgen: Super RTL, B.TV; TV.NRW)
The District – Einsatz in Washington (Krimi, USA 2000) (17 Folgen: Vox, SF1)
The Fast Show (Comedy, GB 1994) (1 Folge: RTL)
The Geena Davis Show (Comedy, USA 2000) (22 Folgen)
Townies (Comedy, USA 1996) (15 Folgen: RTL)
Unhappily Ever After (Comedy, USA 1999) (2 Folgen)
Woody Woodpecker (Zeichentrick, USA) (6 Folgen: ORF1, SF2)
Yes, Dear (Comedy, USA 2000) (24 Folgen: RTL)

SPIELFILME:

Bella Mafia (TV-Mafiasaga, USA 1997) (RTL)
Bernie und der Weihnachtsgeist (TV-Fantasykomödie, GB 1991) (N3, MRD, BR, WDR, B1 Südwest, Hessen, ORB, SF)
Body Count – Flucht nach Miami (Thriller, USA 1997) (Videovertrieb, ZDF, ORF1, SF1)
Der Badearzt (TV-Liebesdrama, Italien/BRD 1991) (ARD, MDR, ORF1)
Der große Sturm (TV-Drama, USA 1995) (Premiere, ARD)
Die Legende von Sleepy Hollow (TV-Schauermärchen, Kanada/USA 1999) (Premiere)
Die Unicorn und der Aufstand der Elfen (TV-Fantasyabenteuer, USA 2000) (RTL2)
Drake of England (Kostümdrama, GB, 30er Jahre)
Ein himmlischer Chaot (Fantasykomödie, USA 1988) (RTL2)
Eine Liebe in Prag (Melodram, USA/Tschech./BRD 1997) (ZDF)
Excessive Force- Im Sumpf der Gewalt (Actionthriller, USA 1993) (Videovertrieb, RTL2)
Excessive Force II (Actionthriller, USA 1995) (Videovertrieb, RTL2)
Fröhliche Weihnachten mit Yogi-Bär (Zeichentrickfilm, USA 1980) (Premiere)
Gods and Generals (TV-Bürgerkriegsepos, USA 2003)
Hail Caesar (Komödie, USA 1993) (Premiere, Pro7)
Hayley Wagner, Star (a.k.a. Hayley Wagner, Superstar) (Komödie, USA 1999) (Videovertrieb, Premiere, Pro7)
Henry James‘ The Ghostly Rental (a.k.a. The Haunting Of Hell House) (Horrorfilm, USA/Irland 1998) (Videovertrieb)
Highwaymen (Thriller, USA 2003) (Videovertrieb)
I Spy (Komödie, GB, 30er Jahre)
In der Abendddämmerung (AIDS-Drama, USA 1997) (Premiere, SF1)
In himmlischer Mission (TV-Melodram, Kanada 1990) (Super RTL)
Johanns Weihnachtsgeschenk (Realfilm mit Animation, Kanada 1991) (Premiere, Super RTL)
Love Thy Neighbour (Komödie, GB 1973) (Videovetrieb)
Malibu’s Most Wanted (Rapper-Farce, USA 2003) (Videovetrieb)
Man of Miracles – Ein selbstloser Retter (TV-Familiendrama, USA 1998) (RTL/Super RTL)
Man’s Best Friend (a.k.a. Der Tod kommt auf vier Pfoten) (Horrorthriller, USA 1993) (Videovertrieb, RTL2, SF1, ORF1, Premiere World)
Trapped In A Purple Haze (TV-Drogendrama, Kanada 1999)
Verheiratet mit einem Mädchenmörder (a.k.a Der Kuß des Skorpions) (TV-Thriller, USA 1994) (RTL, RTL2, ORF1)
Yogis Weihnachten (Zeichentrickfilm, USA 1994) (Premiere)


DOKUS (teilweise als Autor) & SCHULUNGSVIDEOS:

Anatomy of Crime: Sex For Sale (Kriminalistik-Doku; USA 2000) (Planet)
Anatomy of Crime: Hot Pursuit (Kriminalistik-Doku, USA 1999) (Planet)
Anatomy of Crime: Guilty… Or Insane? (Kriminalistik-Doku, USA 2000) (Planet)
Balam, der kleine Jaguar (Tierdoku, Frankr. 1997) (Super RTL)
Bush – Krieg oder Frieden (Polit-Reportage, BRD 2003) (Arte)
Chan, der alte Delphin (Tierdoku, Frankr. 1997) (Super RTL)
DDI Interaction Management (4 Schulungsvideos, USA 1995)
Die Kobra und ihre tödlichen Schwestern (Tierdoku, Frankr. 1997) (Super RTL)
Die unsterbliche Henrietta (BBC-Wissenschaftsdoku, GB 1997) (DF 1)
Disney’s Wunderbare Tierwelt:Die Löwen (Tierdoku, USA 1999) (Videovertrieb)
Everest – Gipfel ohne Gnade (Expeditionsdoku, USA 1998) (DF1, Pro7)
Moderne Sklaven: Der Aufzug (BBC-Wissenschaftsdoku GB 1993) (DF 1)
Moderne Sklaven: Der Fotokopierer (BBC-Wissenschaftsdoku, GB 1993) (DF 1)
„Quick-Grip“ Demonstration & Training Video (Werkzeug-Schulungsvideo)
Storm Warning! – Jetstream Turbulence (Naturdoku, USA 1998) (Planet)
Voyager – The World of National Geographic (Naturdoku) (ZDF)
Courage for Safety (Betriebs-Schulungsvideo, Australien 2002)

Verfasser des Einleitungstextes & Koordination: Carsten „Mr. Ebu“ Olbrich Zusammenstellung aller Listen: Daniel Bontjes van Beek


Menschenkartei:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z