Dämon Joachim Witt Text Lyrics

Text/die Lyrics Dämon von Joachim Witt, Album Rübezahl

Dämon

Der Rauch verdunkelt die Sterne
Er schleicht und verwandelt die Nacht
Er hat so viele Menschen schon umgebracht
Zu spät ist jedes Verlangen
Die Zeit nochmal zurück zu drehen
Es bleibt nur tragisch dem Tod ins Auge zu sehen

hätt‘ ich nur einmal mit Verstand auf dieses, mein Leben gesehen
ich fühlte mich jetzt nicht so verloren

deus, dei. dämon
ihr löscht mein leben
deus, dei, dämon
ich wollt‘ noch weiter gehen

Der Geist verwaltet das Grauen
und wird zum brennenden Flur
Verzweiflung steht in den Augen aller Menschen nur
Mein Leben rauscht noch vorüber
mit allem Leid und auch Heiterkeit
Ich seh die Kinder noch tanzen, doch es ist soweit.

Halt mich fest, bitte enger, bitte noch enger
Ich wollte noch weiter